Publikationsangebote


universaar

universaar, der Universitätsverlag des Saarlandes, bringt wissenschaftliche Veröffentlichungen von Angehörigen der Universität des Saarlandes heraus. 
Es erscheint jeweils eine elektronische Open-Access-Fassung sowie auf Wunsch eine gedruckte Version, die über den Buchhandel angeboten wird.


Elektronische Publikationsangebote, Open Access, Semesterapparat, Jahresbibliographie

Die Saarländische Universitäts- und Landesbibliothek (SULB) unterhält verschiedene elektronische Publikations- und Archivierungsangebote, die das Aufgabenspektrum der SULB als Universitäts-, Sondersammelgebiets- und Landesbibliothek widerspiegeln. Dazu zählen der Wissenschaftsserver der Universität des Saarlandes SciDok (inklusive der Jahresbibliographie), der Psychologie-Volltextserver PsyDok, der Archivserver für das Saarland SaarDok und der elektronische Semesterapparat ESem.

SciDok dient Angehörigen der Universität des Saarlandes (UdS) zur Veröffentlichung wissenschaftlicher Dokumente. Dazu zählen unter anderem: Artikel, Bücher, Diplomarbeiten, Magisterarbeiten, Staatsexamensarbeiten, Dissertationen, Festschriften, Universitätsreden, Teile aus Monographien, Konferenzpapers, Preprints (Vorabdrucke), Berichte und Research Papers.


Die Jahresbibliographie verzeichnet die Veröffentlichungen der Angehörigen der Hochschulen des Saarlandes. Die Online-Version / Kumulierte Ausgabe beinhaltet die Titel der Jahre 1993-2005 sowie zahlreiche Nachträge aus früheren Jahren. Dieses auf hierarchischer HTML-Navigation basierende System war für Titel ab Erscheinungsjahr 2006-2014 auf eine datenbankbasierte Jahresbibliographie umgestellt worden und eng mit dem Institutional Repository SciDok verzahnt.
Publikationen ab 2015 sind nun im neuen Forschungsinformationssystem (FIS) der Universität des Saarlandes dargestellt. Auch die älteren bibliographischen Daten ab 2006 sind hierin integriert.
Zu Recherchezwecken wird die Jahresbibliographie bis auf Weiteres zur Verfügung stehen, zumindest bis das FIS die öffentlich zugänglich Ausgabe der Daten im Internet anbietet.


PsyDok dient der Veröffentlichung wissenschaftlicher Dokumente aus dem Fach Psychologie. PsyDok ist überregional an Wissenschaftler aus dem Fach Psychologie gerichtet, auch Psychologen außerhalb der Universität des Saarlandes veröffentlichen Dokumente auf PsyDok.
PsyDok war bis Ende 2014 ein Modul der Virtuellen Fachbibliothek Psychologie am Sondersammelgebiet Psychologie, welche zum Jahresende 2014 aufgegeben wurden. In 2015 wird PsyDok vom ZPID in Trier übernommen werden.


SciDok und PsyDok sind Open Access Angebote. Sowohl die Nutzung der auf den Servern veröffentlichten Dokumente als auch das Publizieren auf den Servern ist kostenlos. Die SULB bemüht sich fortlaufend um eine bestmögliche Integration der beiden Server in disziplinäre und multidisziplinäre wissenschaftliche Suchsysteme und Datenbanken. Beide Server verfügen über das Zertifikat der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e.V. (DINI). Damit ist sichergestellt, dass die SULB die gängigen technischen und organisatorischen Standards beim Betrieb der Angebote beachtet.


SaarDok ist der Archivserver für das Saarland bzw. für Dokumente mit regionalem Bezug und entspricht der Ausrichtung der SULB als saarländischer Landesbibliothek. Anders als bei SciDok und PsyDok steht bei SaarDok nicht der Publikations-, sondern der Archivierungsaspekt im Vordergrund. Daher verfügt SaarDok nicht über das DINI-Zertifikat, denn dieses richtet sich nicht an Archivierungsangebote. [mehr]


ESem, der elektronische Semesterapparat, stellt Lehr- und Lernmaterialien online zur Verfügung. Die einzelnen Fachbereiche bzw. Dozenten haben jeweils Zugriff auf ihren eigenen Semesterapparat, den sie eigenständig pflegen können.

Informationen zum Zählpixel der VG Wort

Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) bietet seit 2007 die Möglichkeit einer Vergütung elektronisch publizierter Dokumente aus den VG-Wort-Einnahmen.

Die Technik, mit deren Hilfe die Zugriffe gezählt werden, basiert auf der Verwendung von Zählpixeln, die in HTML-Seiten eingebettet werden können. Der Aufruf der Pixel löst einen Impuls auf den Zähl-Servern der VG Wort aus.

Das Verfahren ist im Wissenschaftsbereich aber äußerst kritisch zu betrachten. Wissenschaftliche Dokumente liegen meist in Form von PDF-Dateien vor und es ist nicht möglich, Zählpixel in PDF-Dateien einzubinden. Dokumente als PDF-Dateien sind quasi von der Zählung ausgenommen. Die VG Wort empfiehlt Autoren bei der Verwendung von PDF-Dateien, das Zählpixel in den Link von der HTML-Seite, die das Dokument beschreibt, zur eigentlichen Datei einzubinden – allerdings ist dieses Verfahren in mehrerer Hinsicht kritisch zu betrachten, d

  1. so werden nur Zugriffe per Anklicken dieses einen Links zwischen beschreibender HTML-Seite und PDF gezählt. Da aber die meisten Zugriffe aus Suchmaschinen direkt auf die PDF erfolgen, werden viel zu niedrige und falsche Nutzungszahlen ermittelt.
  2. die von der VG Wort angesetzte Zugriffszahl ab der eine Vergütung erfolgt, ist so hoch angesetzt, dass eine Ausschüttung für wissenschaftliche Texte äußerst unrealistisch ist; die Behandlung von PDFs durch die VG Wort Technik macht sie nahezu unmöglich.
  3. die Verwendung des Zählpixels läuft der bei wissenschaftlichen Dokumenten gebotenen Zitierfähigkeit zuwider. Da der VG Wort Zählmechanismus für PDF-Dateien auf einer Art Redirect zwischen beschreibender HTML-Seite, Zählserver und Volltext-PDF beruht, liefen bei einem Ausfall des Zählpixelsservers alle Aufrufe des Volltextes von der HTML-Seite aus ins Leere. Dies ist umso gravierender als die zitierfähige Adresse der Dokumente nicht auf den Volltext in Form der PDF verweist, sondern auf die beschreibende HTML-Seite.

Aus den genannten Gründen finden die VG Wort Zählpixel auf den Open-Access-Servern der SULB keine Anwendung. Sollte sich die VG Wort für alternativ vorgeschlagene Verfahren, wie z.B. die der AG elektronisches Publizieren der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation e.V. öffnen, wird die SULB Autoren, die ihre Publikationsangebote nutzen, informieren. 

Weiter Informationen:
Müller, Uwe: Vergütung elektronischer Publikationen in Repositorien - aktueller Stand. B.I.T.online 13 (4) 2010, S. 391-393.
https://edoc.hu-berlin.de/docviews/abstract.php?id=37453


Open Access Lernmodul

Im Rahmen des Förderprogramms Anreizorientierung "eLearning" erstellte die SULB das  Open Access Lernmodul (OPAL), mehrere Online-Tutorials über die Nutzung engeltfrei zugänglicher wissenschaftlicher Informationen. Die Tutorials sind interdisziplinär und für alle Studiengänge relevant.